Die Gedanken sind frei...

Im gegensatz zu Handlungen und worten. Das hat oben zitierter Musiker schon recht früh erkannt.

Leider musste ich dies in den letzten Tagen sehr schmerzhaft erfahren. Im moment ist bei mir einiges los. Ich gehe ab dem 05.01.2008 zur Bundeswehr. Und ich hab gefühlschaos.

Wie kann man sich, nachdem man zwei Beziehungen "versemmelt" hat wo man sich sicher war, noch sicher sein ob man einen Menschen nun Liebt oder nur mag?

Um am Anfang zu beginnen. Die weiblichkeit um die es hier geht kenne ich nun schon recht lange. Ich hab sie durch einen Freund kennengelernt. Mit selbigem ist sie derzeit auch zusammen. Dennoch sind beide nicht glücklich.

In letzter Zeit haben wir viel zusammen gemacht. Wir haben oft für etwas geprobt. Dabei wurde die Freundschaft immer inniger. Mitlerweile habe ich ein komisches Gefühl dabei. Ich vermute das sie mich sehr mag. Genauso vermute ich auch, dass ich sie Liebe. Aber wie gesagt. Ich weiß nicht ob es so ist, oder ob mir die Einsamkeit einen Streich spielt.

Wie dem auch sei, so kann ich es derzeit nicht herrausfinden. Da sie mit meinem Freund zusammen ist, kann ich es ihr nicht sagen. Es würde eine Jahrelange Freundschaft evtl. zerstören.

Wie verhält man sich wenn man will aber nicht kann. Die hilflosigkeit ist das schlimmste in so einem Moment. Ich könnte heulen.

hinzu kommt, wie oben erwähnt das ich demnächst zum Bund gehe, und ich nicht weiß, was passiert, wäre ich mit ihr zusammen. Und auch ob sie mich akzeptieren könnte wie ich bin ist mir nicht klar.

Und ein Weihnachtsgeschenk muss ich morgen auch noch für sie kaufen. aber was??? etwas "nettes" oder andeutendes??? ich wieß im moment weder hin noch her... mein Kopf dreht sich und mein Geist ebenso. Ich werde sie am Dienstag sehen, und ihr evtl. einen kleinen "Schubser" geben. ich muss mit ihr nochmal reden. Alleine. nur so wird sich zeigen was passiert.

Ich hoffe das beste und möchte hier sagen, dass es toll ist, das meine Gedanken frei sind... so kann ich hier schreiben ohne reue oder angst. Ob sich die Handlungen und Worte aus dem Zwang der konventionen, regeln und rücksichtnahme befreien werden weiß ich nicht...

In diesem Sinne, habt dank oh edelster aller Philosophen.

21.12.08 23:17

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen